Tips und Fakten rund um's Holz

Sicherheit

  • Auf Grund neuer Ö-Normen ist bei richtiger Anwendung des Holzes bereits eine Brandwiderstandsdauer von 90 min (=F90) möglich.
  • Holz brennt in 30 min. ca. 2 cm ab. Also kann F30 bereits erreicht werden, wenn die tragende Balkenkonstruktion allseitig um je 2 cm überdimensioniert wird.

Wohlbefinden

  • Ein Holzhaus ermöglicht eine um 2 °C niedriger gehaltene Raumtemperatur, da auch bei niedriger Raumtemperatur bereits Wohlbehagen eintritt.
  • Eine hinterlüftete Wandkonstruktion von 33 cm ergibt bei passender Isolierung einen k-Wert von 0,22 (!) und ermöglicht eine um ca. 10 % geringere Baufläche gegenüber herkömmlichen Baustoffen. Dies bringt auch geringste Jahresheizkosten.
  • Holz entzieht den Bakterien die Möglichkeit zu überleben.

Wirtschaftlichkeit

  • Man zahlt für Bauten aus Holz keine höhere Versicherungsprämie.
  • Holz ist mit seinem tollen Preis-/Leistungsverhältnis ein ehrlicher Baustoff

Hinweise zu Schlägerungszeiten nach dem Mondkalender

Allgemeine Orientierung

Die beste Holzschlägerungszeit ist der Advent im fallenden Mond. Der Stamm ist talab zu schneiden, der Wipfel ist eine Zeit am Stamm zu belassen, damit dieser den letzten Saft zieht.

Bretter-, Säge- und Bauholz

Für Bretter und Sägeholz eignet sich die Zeit des zunehmenden Mondes im Fisch, weil die Bretter und Hölzer dann nicht von Schädlingen befallen werden. Das Sternzeichen Fische taucht nur von September bis März im zunehmenden Mond auf. Es besteht ein Zusammenhang mit geringer Saftführung

Nicht entflammbares Holz

Am 1. März, besonders nach Sonnenuntergang geschlagenes Holz widersteht dem Feuer - unabhängig vom Mondstand und vom Zeichen, das der Mond gerade durchwandert.
Viele Geräte, Hofgebäude, Stadel, Blockhäuser und Almhütten wurden früher aus diesem Holz gebaut, um sie feuersicher zu machen.